Corona Krise – erfolgreicher Kampf ums Überleben

Corona Krise – erfolgreicher Kampf ums Überleben

Interview mit einer Haaner Gastronomin über ihr Überleben in der Corona Krise und ihre Perspektiven und Ängste nach Corona

Brigitte Heuser, 1. Vorsitzende der Frauen Union Haan, interviewt Nicoletta Borg, Inhaberin des Restaurant EssensArt in der Bachstraße in Haan über ihren Weg durch die Corona Krise.

Nicoletta Borg hat in 10 Jahren harter Arbeit sich mit ihrem Restaurant EssensArt einen festen Platz im Herzen vieler Haaner Bürgerinnen und Bürger erarbeitet. Die gute Küche, edle Weine und vor allen Dingen der gute Service haben nach der jahrelangen Aufbauarbeit im umkämpften Gastronomie Bereich eine positive Perspektive erwarten lassen.

Corona Krise – erfolgreicher Kampf ums Überleben

 

 

 

Aber dann kam die Corona Krise. Über Nacht traf uns alle der in seiner Dimension völlig überraschende Corona Lockdown wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Frau Borg musste ihr Restaurant ohne Vorwarnung von einem Tag zu anderen für 9 Wochen schließen. Dieses Schicksal traf sie wie viele andere Unternehmerinnen und Unternehmer.

Keiner wusste am Anfang wie lange der Corona Lockdown dauert.  Wie sind die Überlebenschancen für das Restaurant. Verständlich, dass dies der normalerweise immer positiv gestimmten Nicoletta Borg Ängste und viele schlaflose Nächte bereitete.

Wie können ohne Einnahmen die Löhne für 4 Angestellte, Miete und alle anderen laufenden Kosten während der Corona Krise gezahlt werden. Um durch zu kommen, konnte Nicoletta Borg nicht alle Mitarbeiter halten, was ihr viel Kopfzerbrechen bereitet hat. Auch musste sie Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicken.

Es zahlte sich in der Corona Krise aus, dass sie solide und weitsichtig ihr Geschäft aufgebaut hat und in begrenztem Umfang auf Rücklagen zurückgreifen konnte. Es gab in der harten Zeit des Corona Lockdowns auch einen kleinen Lichtblick. Die Corona Soforthilfe der NRW Landesregierung war ein Beitrag zum Überleben, auch wenn sie letztendlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein war. Nicoletta Borg lobt ausdrücklich die unbürokratische und schnelle Abwicklung. Ohne die Auszahlung der Corona Soforthilfe wäre das Überleben im Corona Lockdown fast unmöglich gewesen.

Endlich war es so weit. Der Corona Lockdown wurde gelockert und nach 9 Wochen der Schließung konnte Nicoletta Borg ihr Restaurant EssensArt wieder öffnen. Es zahlte sich aus, dass sie sich während des Corona Lockdowns schon intensiv Gedanken machte, wie sie die zu erwartenden Hygiene- und Abstandsregelungen umsetzen konnte. Es waren umfangreiche Maßnahmen zu ergreifen, um alle Vorgaben für die Wiedereröffnung zu erfüllen.

Zur Einhaltung der Abstandsregelungen musste sie im Innen- und Außenbereich ihr Platzangebot insgesamt um 8 Tische reduzieren. Um mit diesem so stark reduzierten Platzangebot überleben zu können, musste ein neues Betriebskonzept her, um den Erlösausfall in der Corona Lockerungsphase zumindest teilweise auszugleichen.

So war sie gezwungen eine Doppelbelegung einzuführen und 2 Schichten mit festen Zeiten für die Gäste anzubieten, 17.00 -19.00 Uhr und 19.30 -23.30 Uhr. Dies erforderte weitere Personal- und Organisationsmaßnahmen, um zwischen den beiden Belegungszeiten alles zu desinfizieren. Die bange Frage, die Nicoletta Borg bewegte, war natürlich, nehmen die Gäste das neue Modell an.

Hier zahlte es sich aber aus, dass EssensArt viele Stammgäste aus der Zeit vor Corona hatte. Es gab eine fast familiäre Beziehung zwischen der positiven Nicoletta Borg und ihren Gästen. Viele konnten es kaum erwarten, für einige Stunden dem Alltag zu entfliehen und sich bei gutem Essen in freundlicher Umgebung eine kleine Auszeit zu gönnen.

Sobald der Termin für das Ende des Corona Lockdowns und der Tag der Wiedereröffnung fest lag, stand das Telefon nicht still. Viele nutzen auch die Website www.essensart-haan.de, um einen der knappen Tische zu reservieren. Nicoletta Borg ist von tiefer Dankbarkeit geprägt und tief gerührt von der Treue ihrer vielen Stammgäste. Dies ist für sie auch eine Verpflichtung trotz der Corona bedingten Einschränkungen ihren Gästen den best möglichen Service und ein Essensangebot höchster Qualität zu bieten. Ihre Gäste sollen während ihrer Stunden im EssensArt sich rund um wohl fühlen.

Aber trotz der gelungenen Wiedereröffnung treibt Nicoletta Borg eine große Sorge um. In der Zeit des Corona Lockdowns hat sie ihre Rücklagen weitestgehend auflösen müssen. Kommt eine 2. Corona Well? Wird Haan ein Corona Hotspot mit einem 2. Corona Lockdown? Sie wie: das würde sie finanziell nicht überleben.

Diese Sorge vor einer 2. Corona Welle treibt uns alle um. Deshalb plädiert die Frauen Union Haan auch sehr stark für eine konsequente Einhaltung der Corona Vorsorge Maßnahmen und bittet alle Haaner Bürgerinnen und Bürger Maskenpflicht und Abstandsregelung einzuhalten.

Die Frauen Union Haan wünscht Nicoletta Borg und allen Haaner Unternehmerinnen und Unternehmer viel Glück und nachhaltigen Erfolg in der Zukunft, hoffentlich ohne eine 2. Corona Welle. Das sollten wir alle als unsere persönliche Verpflichtung ansehen, unseren Beitrag zu leisten, dass das Szenario einer 2. Corona Welle nicht eintritt.

Zum Video